Bericht Internationales Oktober Meeting Allschwil

Am vergangenen Halloween-Wochenende vom 30. und 31. Oktober fanden die alljährlichen Schwimmtage in Allschwil statt. Anders als gewohnt wurden Corona bedingt die Jahrgänge 2006 und jünger am Samstag und die 2005er Jahrgänge und ältere SchwimmerInnen am Sonntag aufgeboten.

Für den STL hieß das am Samstag knapp 30 Kids zu betreuen. Mit Pawel, Grzegorz und dem am Freitag zuvor aus der Isolation entlassenen Sascha, waren 3 Trainer zugegen, um die Kids zu unterstützen, anzuspornen und um nach den geschwommenen Rennen Feedbacks zu geben.

Der Veranstalter hatte in der Woche vor den Meisterschaften die Vereine gebeten, 10% der Meldungen zurückzuziehen, da so viele Meldungen eingegangen waren. Vor allem für den Samstag - entsprechend war auch das Einschwimmen, trotz 2 verschiedener Einschwimm-Slots sehr überfüllt. (Ein Problem allerdings, welches auch schon vor Corona eines darstellte.)

Der Wettkampftag verlief für den STL insgesamt sehr positiv. Obwohl das Training kaum auf den Wettkampf angepasst wurde, sind etliche Bestzeiten gepurzelt. Grzegorz und Sascha begleiteten die Kids rund um den Pool, während dessen Pawel direkt über der Schwimmhalle, in einer Turnhalle, dafür sorgte, dass die Kids sich rechtzeitig zum Startordner begaben.

Jeder Verein hatte einen Sektor in der Sporthalle zugewiesen bekommen, damit man genügend Platz für die Pausen zwischen den Rennen hatte. Um diese Pausen etwas spannender zu gestalten, wurde Pawel kreativ und unterhielt die Kids mit diversen lustigen Rätseln.

Die 51 Medaillen, welche die Schwimmer des STL erschwommen haben, konnten leider nicht mit einer Siegerehrung gewürdigt werden. Wegen Corona hat sich der Schwimmclub Allschwil dazu entschieden, die Medaillen nicht einzeln, sondern alle zusammen an den Mannschaftsführer zu übergeben.

Mit insgesamt 15 Goldmedaillen landen wir auf dem guten 5. Platz von 26 Mannschaften im Medaillenspiegel. Das Oktobermeeting blieb auch dieses Jahr international, mit 3 deutschen Klubs ( Lörrach, Grenzach und Ulm) und dem YPS Verein aus Liechtenstein, aus unseren angrenzenden Nachbarländern.

https://www.swimrankings.net/index.php?page=meetDetail&meetId=627502

Mit dem krönenden Staffelschwimmen beendeten wir den langen ersten Tag in Allschwil. Für den Sonntag durften wir allerdings die Uhren eine Stunde zurückstellen, sodass wir eine Stunde auf den Sonntag gewannen.

Der zweite Wettkampftag begann für die Trainer etwas ernüchternd. Es kam ein Feedback des Veranstalters, welches nachdenklich stimmte. Der am Vortag genutzte Platz des Swim Team Lucerne war sehr dreckig hinterlassen worden. An dieser Stelle möchte ich einfach nochmals daran erinnern, dass wirklich jeder für seinen Abfall verantwortlich ist! Ein Blick nach hinten und das wäre nicht geschehen. Leider waren Pawel, Grzegorz und Sascha am Ende des ersten Wettkampftages nicht nochmals in die Halle zurückgekehrt, aber so etwas sollte uns wirklich nie mehr passieren!

Ganz im Gegenteil zu dem vorangegangenen Wettkampftag, waren am Sonntag mit den 2006er Jahrgängen und älteren SchwimmerInnen, die Halle gefühlt fast leer. Das Einschwimmen konnte gut absolviert werden. Einzig die nicht vorhandenen Rückenstarthilfe und die Startblöcke, welche keinen sehr dynamischen Start unterstützen, wurden etwas moniert. Ansonsten war alles tiptop. Die Schwimmer durften sich auch wieder in der (vom Schwimmverein Allschwil geputzten! Danke nochmals an dieser Stelle!) Turnhalle niederlassen und sich auf die Wettkämpfe vorbereiten.

Der nun seit zu Beginn der Saison in Tenero (CST- Centro Sportivo Tenero) trainierende Richard Georgiev zeigte an diesem Wettkampf deutlich, dass sich das harte Training ausbezahlt und pulverisierte direkt 4 Altersrekorde über 200, 400, 800 und 1500 Freistil (siehe Resultate).

Mit 3 Einzelsiegen über 50, 100 und 200 Rücken brillierte auch Gian Germann, der sich in einer guten Verfassung für die kommenden Kurzbahn Schweizermeisterschaften (KBSM) bei uns im Campus vom 19.-21. November zeigt. Ebenso holt sich Micha Grob über 100 und 200 Brust, sowie 100 Lagen den ersten Platz. Er wird am kommenden Wochenende seine Form nochmals überprüfen können, um sich auch perfekt auf die KBSM einstellen zu können.

Auf dem obersten Podest Platz und somit Gold, holten sich auch: Amelie Gedeon über 100 Lagen, Péter Kopacsi über 50 Freistil und Schmetterling, Tamara Näf über 50 Rücken, Elina Suter über 50 Rücken, Lucyna Wasowicz über 50 und 800 Freistil, sowie Jaël Jost, Vivienne Waser, Lia Glanzmann und Lucyna über die 4 x 50 Freistil Staffel. Alle weiteren Medaillen findet ihr in der angehängten Auswertung. Mit über 145 geschwommenen Bestzeiten war dieses Wochenende wirklich ein super Erfolg.

Der erste Wettkampf auch für Grzegorz mit dem Swim Team Lucerne dürfte in bester Erinnerung bleiben. Alle Coaches waren sehr erfreut über die Top Leistungen im Team. Einige Defizite wurden bereits am Wettkampf besprochen, andere werden im Verlauf der nächsten Trainingseinheiten sicherlich besprochen werden und im Wasser versucht zu verbessern. Wir freuen uns auf die kommenden Wettkämpfe mit euch!

Die Coaches

Pawel, Grzegorz & Sascha

Link zu den Fotos
Link zu den Resultaten

 

Copyright © 2020 Swim Team Lucerne
Website by groovedan.com